Spenden

GVO wird durch Korruption erzwungen.

anti-GMO activism WikiLeaks: USA nehmen Gegner von gentechnisch verĂ€nderten Pflanzen ins Visier: „Esst GVO! oder wir verursachen Schmerzen“ Die Depeschen zeigen US-Diplomaten, die direkt fĂŒr GM-Unternehmen wie Monsanto und Bayer arbeiten.
Gegner von GVO werden mit „ Vergeltung und Schmerzen “ bestraft.
www.gmodebate.org

In Europa gab es in der Vergangenheit einen erbitterten Widerstand gegen GVO, und den LÀndern wurden buchstÀblich Sanktionen auferlegt.

Im Jahr 2012 zwang die EuropĂ€ische Kommission das italienische Ministerium, GVO zuzulassen, obwohl die italienische Regierung ernsthafte Versuche unternommen hat, dies zu verhindern. Andere LĂ€nder, die GVO verboten haben, wie Ungarn und Österreich, wurden mit Sanktionen bestraft.

(2012) Ungarn schmeißt Monsanto UND den IWF raus Ungarns Premierminister Victor OrbĂĄn hatte den GVO-Giganten Monsanto aus dem Land geworfen und ging so weit, 1000 Morgen Land unterzupflĂŒgen. Ironischerweise ist es bemerkenswert schwer, Quellen dazu zu finden. Es ist noch schwieriger, noch ironischer, irgendetwas zu finden, das den Wikileaks-Bericht ĂŒber die Verbindungen zwischen der US-Regierung und der GVO-Industrie und die Sanktionen erwĂ€hnt, die Ungarn durch den IWF auferlegt wurden. Quelle: The Automatic Earth (2012) Die USA beginnen „Handelskriege“ mit Nationen, die gegen GVO sind Die Vereinigten Staaten drohen Staaten, die GVO ablehnen, mit militĂ€rischen Handelskriegen, so die von der Organisation WikiLeaks erhaltenen und veröffentlichten Informationen. Nationen, die zum Verbot von GVO ĂŒbergegangen sind, wurden aufgefordert, „bestraft“ zu werden. Quelle: Natural Society

Eine Geschichte der Korruption

GMO ist eine ungeleitete (dumme) Praxis , die hauptsÀchlich vom kurzfristigen finanziellen Eigeninteresse von Unternehmen angetrieben wird, die hauptsÀchlich aus der Pharmaindustrie stammen, die eine Geschichte tiefgreifender Korruption hat.

Die Umprogrammierung der Natur (Synthetische Biologie) ist Ă€ußerst kompliziert, da sie sich ohne Absicht oder Anleitung entwickelt hat .

The Economist (Redesigning Life, April 6th, 2019)

Warum sollten sich Pharma-Ă€hnliche (dh nachweislich zutiefst korrupte) Unternehmen zurĂŒcklehnen und ehrlichen Anti-GVO-Aktivismus auf natĂŒrliche Weise voranschreiten lassen? Am logischsten ist es, eine Strategie fĂŒr die Billionen von Dollar an Einnahmen zu erwarten.

Anti-GVO-Kampagne in 🇳🇬 Nigeria - Eine Korruptionsstrategie oder ehrlich?

WĂŒrden echte Anti-GMO-Aktivisten laut „ Nein Monsanto, wir wollen eure Biotech nicht! “ schreien? Bilder von Demonstranten mit solchen Botschaften werden weltweit als Paradebeispiel der GVO-Opposition propagiert.

anti GMO protest Nigeria
Anti-GVO-Protest Nigeria, 2022

Das folgende Beispiel zeigt, wie eine globale Marketingmaschine den Widerstand gegen GVO zu ihrem Vorteil nutzen kann.

Eine Gruppe US-amerikanischer und europĂ€ischer Aktivisten reiste nach Nigeria und verbreitete mutmaßliche „ falsche Behauptungen “, dass GVO Krebs und Unfruchtbarkeit verursache. In der Folge traten Wissenschaftler weltweit als Ritter auf einem weißen Pferd in Aktion und nutzten öffentliche KanĂ€le, um wissenschaftlich aufzuzeigen, dass die Behauptungen falsch sind, und erfolgreich den Widerstand gegen GVO auf der Grundlage von NĂŒtzlichkeitsargumenten (menschliche Gesundheit und Lebensmittelsicherheit) einzudĂ€mmen.

Als Ritter auf einem weißen Pferd… (2022) Wie Wissenschaftler die „heimtĂŒckische Kampagne“ von Anti-GVO-Aktivisten zurĂŒckschlagen , um Nigerias Zulassung von GVO zu blockieren WĂ€hrend die nigerianische Regierung den Antrag prĂŒfte, gab es eine Phase der öffentlichen Konsultation. Die Anti-GM-Gruppe „Health of Mother Earth Foundation“ trat in Aktion. Sie wiederholten Standardtropen und behaupteten fĂ€lschlicherweise, dass die gentechnisch verĂ€nderte Kuherbse Krebs und Unfruchtbarkeit verursachen wĂŒrde oder dass die neue gentechnisch verĂ€nderte Kuherbse die genetische Vielfalt ĂŒbernehmen und beseitigen wĂŒrde. Diese Aktivisten seien „hier angesiedelte Zweige der Opposition von US-amerikanischen und europĂ€ischen Gruppen“, sagte ein Einheimischer. Sie nutzten soziale Medien, Zeitungsartikel und öffentliche Kundgebungen, um Angstkampagnen zu starten. Sie reichten ein Gerichtsverfahren ein, um zu versuchen, die Technologie zu stoppen. Quelle: Genetic Literacy Project | Health Of The Mother Earth Foundation (Nigeria)

Die GVO-Industrie konkurriert mit Argumenten fĂŒr die menschliche Gesundheit und die Lebensmittelsicherheit. GMO wird oft unter dem Begriff „ErnĂ€hrungssicherheit“ maskiert. Ein Sieg auf der Grundlage solcher Nutzwertargumente wĂŒrde der GVO-Industrie in mehrfacher Hinsicht zugute kommen.

Eine Geschichte der FĂ€lschung und IrrefĂŒhrung

Vor einiger Zeit wurde bekannt, dass der Herausgeber von The Lancet (Elsevier) 6 gefĂ€lschte wissenschaftliche Zeitschriften fĂŒr Pharmaunternehmen veröffentlicht hat , um Wissenschaftler und Ärzte im finanziellen Interesse von Unternehmen in die Irre zu fĂŒhren.

elsevier The LancetReputationsschaden fĂŒr den Medizinverlag Elsevier, der unter anderem The Lancet herausgibt. Letzte Woche rĂ€umte das niederlĂ€ndisch-englische Unternehmen ein, dass es von 2000 bis 2005 sechs gefĂ€lschte Zeitschriften veröffentlicht hatte, die fĂŒr wissenschaftliche Zeitschriften herausgegeben wurden. In Wirklichkeit handelte es sich um Marketingmagazine, die von Pharmaunternehmen bezahlt wurden. Die in Australien veröffentlichten Artikel hatten Namen wie Australasian Journal of General Practice und Australasian Journal of Bone & Joint Medicine. Die Zeitschriften machen einen soliden Eindruck, auch weil der Name Elsevier auf der Titelseite prominent steht und der Name des Sponsors nicht.

Pharmaindustrie

Der Autor dieser Website hat ĂŒber ein Jahrzehnt Erfahrung mit der Untersuchung der Korruption der pharmazeutischen Industrie durch einen kritischen philosophischen Blog. Der Blog untersuchte auch den Ursprung des Nazi-Holocaust und der Eugenik-Ideologie, und darĂŒber hinaus wurde festgestellt, dass die pharmazeutische Industrie ihr Geld (buchstĂ€blich Billionen von Dollar pro Jahr ) in die synthetische Biologie (GVO) gesteckt hat, fĂŒr das, was im Wesentlichen ein Holocaust an der Natur ist.

Die pharmazeutische Industrie und das Establishment der Wissenschaft versuchten, die Opposition strategisch zu kontrollieren, um die Opposition effizient einzudĂ€mmen. Eine oft gesehene Strategie besteht darin, dass Pharmaunternehmen große Geldsummen an scheinbar ehrliche Interessengruppenorganisationen spenden, die dann zu ihren Gunsten handeln, fĂŒr Werbe- und Marketingzwecke oder fĂŒr politische Vorteile wie Gesetze. Manchmal haben Pharmaunternehmen solche Organisationen auch komplett vorgetĂ€uscht.

Im Jahr 2019 investierte die Pharmaindustrie bereits mehr als 1 Billion USD pro Jahr in die synthetische Biologie (1.000 Milliarden USD pro Jahr). Die pharmazeutische Industrie hat ihr Geld in GVO gesteckt.

(2019) Die pharmazeutische Industrie setzt auf GVO als Wachstumsgrenze Biotechnologie ist bereits ein grĂ¶ĂŸeres GeschĂ€ft, als viele Menschen glauben. Rob Carlson von Bioeconomy Capital, einer Investmentgesellschaft, berechnet, dass das Geld, das mit gentechnisch verĂ€nderten Kreaturen verdient wurde, im Jahr 2017 etwa 2 % des amerikanischen BIP ausmachte. Quelle: Financial Times (FT.com)

Entfesselt auf Pflanzen und Tiere

Was ist, wenn Unternehmen fĂŒr eine Revolution der synthetischen Biologie freigelassen werden? Das Schadenspotenzial kann viel grĂ¶ĂŸer sein, da es logischerweise weniger Kontrolle und Aufsicht geben wird.

Mit ihren massiven, oft unrechtmĂ€ĂŸig erworbenen Mitteln investiert die pharmazeutische Industrie in die Biotechnologie, um weiteres Wachstum zu sichern, das Milliarden von Pflanzen und Tieren auf der Erde direkt betrifft, von Lebewesen, die möglicherweise ĂŒber bedeutsame Erfahrungen verfĂŒgen.

GVO kann als „Vergewaltigung der Natur“ oder „Korruption der Natur“ angesehen werden.

Ein Problem, das eine vollstĂ€ndige „natĂŒrliche Umwelt“ – die Grundlage des menschlichen Lebens – betrifft, wĂ€re außer Kontrolle geraten und höchstwahrscheinlich nicht behebbar. Probleme mit GVO können viel schlimmer sein als eine große Ölpest und sogar eine nukleare Katastrophe, wenn es um die natĂŒrliche Umwelt geht, da GVO ein grĂ¶ĂŸeres Gebiet betreffen können.

(2022) 🩟 GVO-MĂŒcken breiten sich in Brasilien außer Kontrolle aus Die GVO-MĂŒcken, die entwickelt wurden, um die Fortpflanzung zu verhindern, können die einheimische Art ersetzen und eine Katastrophe fĂŒr die Umwelt verursachen. Quelle: non-gmoreport.com

Lesen Sie mehr im Artikel 🧬 Eugenik ĂŒber die Natur (gmodebate.org)


Viele Menschen auf Twitter scheinen die Aufhebung des GVO-Verbots in 🇰🇪 Kenia in Frage zu stellen.

© Philosophical.Ventures Inc.butterfly 24GMOdebate.orgoceandump.orgnaturejobs.org